KitKat Palmölskandal

von Kevin Gam­ma und Roman Gisler

Im März 2010 lan­cier­te Green­peace eine Kam­pa­gne gegen die von Nest­lé ver­trie­be­nen Scho­ko­rie­gel Kit­Kat. Die Bot­schaft der Kam­pa­gne lau­te­te: Der Scho­ko­rie­gel Kit­Kat ent­hält Palm­öl, das unter ande­rem in Indo­ne­si­en von der Fir­ma Sinar Mas pro­du­ziert wird. Zur Gewin­nung von Palm­öl rodet Sinar Mas trotz inter­na­tio­na­len Rege­lun­gen und indo­ne­si­schen Geset­zen rie­si­ge Regen­wald­flä­chen ab und zer­stört somit die Lebens­räu­me von Orang-Utans und vie­len ande­ren Tier­ar­ten. Mit­hil­fe eines Vide­os wur­de die Green­peace-Kam­pa­gne über die sozia­len Medi­en ver­brei­tet. Dies löste in der Fol­ge einen Shit­s­torm aus, der Nest­lé in eine Kri­se stürzte.

Durch ein Fehl­ver­hal­ten des Manage­ments manö­vrier­te sich die Fir­ma ins nega­ti­ve Licht der Öffent­lich­keit. Das Miss­trau­en der Kon­su­men­ten gegen­über Nest­lé stieg in der Fol­ge stark an. Der öffent­li­che Druck wur­de so gross, dass der Kon­zern ver­sprach, sei­ne Beschaf­fungs­stra­te­gie für Palm­öl zu ändern.Diese Stu­die zeigt auf, wie es zur Kri­se kam und wie das Manage­ment von Nest­lé dar­auf reagiert hat.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top