Analysen und Methoden

20. August 2022

Wie beim Arzt die Dia­gno­se, so ist im Kri­sen­ma­nage­ment die Ana­ly­se poten­zi­el­ler Kri­sen­her­de (Issu­es Manage­ment), von Risi­ken, des Unter­neh­mens und des Umfelds vor einer Kri­se not­wen­dig, um
- einer­seits Kri­sen zu ver­hin­dern und
- um sich ande­rer­seits opti­mal auf eine Kri­se vorzubereiten.

Je nach Situa­ti­on und vor­han­de­nen Res­sour­cen kön­nen für das Kri­sen­ma­nage­ment und die -kom­mu­ni­ka­ti­on die fol­gen­den ana­ly­ti­schen For­schungs­an­sät­ze mehr oder weni­ger rele­vant sein:
- Issu­es Manage­ment
- Risi­ko­ma­nage­ment
- Repu­ta­ti­ons- und Image­ana­ly­sen
- Sta­ke­hol­der­ana­ly­sen
- SWOT-Ana­ly­se

Dabei kom­men die fol­gen­den For­schungs­me­tho­den zum Ein­satz:
- Umfra­gen und Inter­views
- Quan­ti­ta­ti­ve und qua­li­ta­ti­ve Inhalts­ana­ly­sen; Bild­ana­ly­se; Sen­ti­ment­ana­ly­se; Ein­stel­lungs­ana­ly­se; Framing-Ana­ly­se
- Beob­ach­tung
- Expe­ri­ment

Scroll to Top